Oasenziegenleder. Feinleder, das aus den Häuten der Oasen- oder Sudanziege gewonnen wird. Immer sumachgegerbte, haltbare 5 -8 qfs. große Felle. Naturfarbige, leicht zu verarbeitende Lederfelle, in der Güte den grorßnarbigen, teuren und seltener erhältlichen Kapziegenledern (Maroquins) gleichkommend. In Frankreich werden nur Maroquins, keine Oasenziegenleder verarbeitet; in England gibt es kaum Maroquinleder.

Ölmarmor. Auch "Wassermarmor" genanntes, handgefertigtes Buntpapier. Beim Aufsprengen verdünnter Ölfarben, wie Steindruckfarben, auf einem Wasser- oder Wasserschleimgrund, entsteht ein Farbenteppich, dessen Farben sich nicht mischen und der mit einem Papierbogen abgehoben wird. Im Gegensatz zu den echten Gallemarmorfarben ist ein Beeinflussen des Farbenteppichs durch Verziehen mit einem Holzstäbchen oder Kämmen nur unbefriedigend möglich. Erfinder soll Leistikow sein.

Quelle: Auszug aus: "Gustav Moessner, "Buchbinder ABC", bearbeitet von Hans Kriechel.